JoBo's LED Umbau

Aus RF1000 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Vorwort

Wer hier direkt einsteigt und sich überlegt selbst einen Umbau vorzunehmen, dem empfehle ich sich auch „LED Umbau“ durchzulesen. Da gibt es noch einige allgemeine Tips und Überlegungen… Dieser Artikel beschreibt, wie ich meinen Umbau gestaltet habe.

Material

  • LED-Streifen 24 V / 1,2 W pro Modul insg. 14 Module á 2 x 10 cm und 2 x 25 cm
  • Kabel 0,5 mm² Querschnitt je Ader ca. 4 m entsprechend abgelängt
  • Schrumpfschlauch Passend für 15 mm Modulbreite (Schrumpfverhältnis 3:1)
  • Netzteil Habe ich nicht getauscht, da noch Reserven vorhanden sind
  • Kabelbinder Einige, als Ersatz für die bei der Demontage geöffneten Kabelbinder

Werkzeug

Schraubendreher, Seitenschneider, Lötstation inkl. Zubehör, Heißluftpistole


Vorgehen

Ich weiß, ich wiederhole mich. Trotzdem, wer das hier nachmachen möchte, haltet euch an das folgende:

WICHTIG! Vor allen Arbeiten rund um die Elektrik den Netzstecker ziehen! Netzspannung ist gefährlich, nicht unbedingt auf Grund des Stroms der fließen könnte, sondern wegen der Netzfrequenz von 50 Hz. Sollte der Weg des Stroms über das Herz führen, kann das zu Herzkammerflimmern führen, was u.U. tödlich ist.

Meine Situation vor Umbau sah wie folgt aus. Die Streifen hatten sich von den Klebestreifen gelöst und hingen ziemlich desorientiert in den Druckraum.

LED UMBAU 1.JPG

Zunächst habe ich die alte Beleuchtung Leitung 09 und 10 von der Hauptplatine getrennt, die Kabel aus den Bündeln genommen und bis zur alten Beleuchtung freigelegt. Die alte Beleuchtung habe ich demontiert und mit mäßigem Erfolg versucht die Klebstoffreste zu entfernen.

LED UMBAU 2.JPG

Ich habe die Stecker der Leitungen 09 und 10 von den Leitungen getrennt und an neue Kabel mit einem Querschnitt von 0,5 mm² je Ader gelötet. Die Polarität habe ich mir vorher auf die Stecker geschrieben. Das braune Kabel ist das spannungsführende, das Weiße das Massekabel.

LED UMBAU 3.JPG

Die neuen Kabel hatten leider keinerlei Kennzeichnung und ich musste die Adern durchmessen und selbst Kennzeichnen. Zunächst habe ich dann die Streifen angelötet, die als Ersatz für die originalen Streifen dienen sollten und mit Schrumpfschlauch versehen. Sie haben eine Gesamtlänge von 25 cm, aufgeteilt in 15 und 10 cm Abschnitte, damit ich sie nicht um die Ecke Kleben musste.

LED UMBAU 4.JPG

LED UMBAU 5.JPG

LED UMBAU 6.JPG

LED UMBAU 7.JPG

LED UMBAU 8.JPG

Zusätzlich habe ich zwei weitere Streifen von 10 cm Länge ohne Stecker vorbereitet, die den Druckraum von oben beleuchten sollen. Die Kabel habe ich dann wieder mit 09 und 10, wie bei den original LED’s, bzw. 30 und 31 gekennzeichnet.

LED UMBAU 9.JPG

LED UMBAU 10.JPG

Als nächstes habe ich die Streifen ins Gehäuse geklebt und die Kabel provisorisch verlegt. Dann die Stecker auf die Hauptplatine gesteckt (Leitung 09 auf X26, Leitung 10 auf X27) und die Leitungen 30 und 31 polungsrichtig an das Netzteil angeschlossen.

LED UMBAU 11.JPG

LED UMBAU 12.JPG

Abschließend habe ich die Kabel unterhalb des Obertisches mit Kabelhaltern so fixiert, dass sie weder im Weg sind noch scheuern können, und wieder saubere Kabelbündel hergestellt.

LED UMBAU 13.JPG

Als letztes noch das Bodenblech wieder drauf (ja in dem Punkt bin ich Pedant!)…

Und so sieht’s fertig aus:

LED UMBAU 14.JPG